Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Auswahl akzeptieren Details einblenden
DER SCHÖPFER IST EIN MALER. DIE NATUR IST EINE MALERIN. KREATIV SEIN? KANN ICH!

KREATIV SEIN? KANN ICH!

DIE NATUR IST EINE MALERIN.

DER SCHÖPFER IST EIN MALER.

Restaurierungsarbeiten

 

Aufgaben und Tätigkeiten

Maler/innen und Lackierer/innen für Restaurierungsarbeiten führen Renovierungs- und Sanierungsarbeiten sowie Rekonstruktionen an Denkmälern bzw. historischen Objekten durch. Vor Beginn der Restaurierung begutachten Maler/innen und Lackierer/innen für Restaurierungsarbeiten die zu restaurierenden Objekte und erstellen Zustands und Schadensanalysen. Bei der Restaurierung legen sie Farbschichten auf Holz und Putzuntergründen frei, bessern historische Putze und Untergründe aus oder stellen diese wieder her. Auch die Sanierung und Restaurierung von altem Fachwerk, z.B. die farbliche Gestaltung von Fenstern, Türen und Holzverkleidungen, fällt in den Aufgabenbereich der Maler/innen und Lackierer/innen für Restaurierungsarbeiten. Sie dokumentieren Vor- und Endzustand eines Objekts sowie alle Restaurierungsschritte fotografisch, schriftlich und ggf. auch zeichnerisch.

Arbeitsbereiche und -orte

Beschäftigungsbetriebe:

Maler/innen und Lackierer/innen für Restaurierungsarbeiten finden Beschäftigung
• in Betrieben des Maler- und Lackierer-Handwerks
• in Restaurierungswerkstätten
• bei Denkmalschutzeinrichtungen
• im Hochbau, etwa bei Fassadensanierungsunternehmen

Arbeitsorte:

Maler/innen und Lackierer/innen für Restaurierungsarbeiten arbeiten in erster Linie
• auf Baustellen, meist im Freien
• in Werkstätten
• in Büroräumen

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zur Weiterbildungsprüfung ist in der Regel die Gesellenprüfung im Maler- und Lackierer-Handwerk sowie Berufspraxis.

Inhalte der Weiterbildungsprüfung

Fachpraktischer Teil

Arbeitsprobe, z.B.:

• historischer Innen- oder Außenanstrich
• Dekorationsmalerei an der Wand oder Decke
• Holzmalerei
• Vergoldung

Fachtheoretischer Teil

schriftlich z.B. in folgenden Prüfungsfächern:

• Stilkunde
• Materialkunde
• Bestandsaufnahme und Dokumentation
• Sanierungs-, Restaurierungs- und Rekonstruktionstechniken